Buderus Blue Forest

Mit der Blue Forest Kampagne setzt sich Buderus für den Klimaschutz und somit des Blauen Planeten ein.

Teilnehmen

Klimaschutz erfordert Expertise und effiziente Technologie.

Buderus stellt seit über 250 Jahren Heizsysteme her und ist sich der Auswirkungen des Heizens bewusst. Buderus engagiert sich mit zahlreichen Massnahmen am Umweltschutz, um den CO2-Fussabdruck des Unternehmens zu reduzieren und umweltverträglichere Lösungen anzubieten.

Der Schutz unseres Blauen Planeten hat bei Buderus oberste Priorität.

Die Schweiz ist als Bergland und aufgrund ihrer geographischen Lage besonders stark vom Klimawandel betroffen. Dass sich der Klimawandel auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft auswirkt, ist allseits bekannt. Aber wussten Sie auch, dass allein der Gebäudesektor rund 40% des Energieverbrauchs in unserem Land verursacht?

Das liegt daran, dass der Grossteil der Wärmeproduktion über Öl- und Gaskessel oder elektrisch erfolgt. Fossile Heizsysteme verursachen heute noch rund ein Viertel der CO2-Emissionen.

Energetische Sanierungen sind ein sehr wirksamer Beitrag zum Klimaschutz. Eine bessere Wärmedämmung kann den Energiebedarf eines Gebäudes um mehr als die Hälfte senken und der Umstieg auf erneuerbare Energien dessen CO2-Emissionen sogar nahezu neutralisieren. Die Fördergelder aus dem Gebäudeprogramm reduzieren zudem die Investitionskosten.

Investitionen in erneuerbare Energien wie Wärmepumpen sind nicht nur gut für das Klima, sie helfen auch Heizkosten zu sparen und den Wohnkomfort zu erhöhen. Ausserdem tragen sie zum Werterhalt der Immobilie bei. 7'155 fossile Heizsysteme wurden 2020 durch moderne Heizsysteme mit erneuerbarer Energie ersetzt - am häufigsten durch eine Wärmepumpe. Das heisst, dass von den 450 Mio. CHF, die der Bund und die Kantone pro Jahr zur Verfügung stellen, rund 62 Mio. CHF in den Wechsel von fossilen Heizsystemen zu modernen, energieeffizienten Lösungen flossen.

Quellen: Das Gebäudeprogramm, Bundesamt für Umwelt (BAFU) und Bundesamt für Energie (BFE)

Buderus Blue Forest.

Unterstützen Sie uns bei der Pflanzung von Bäumen auf unserem Blauen Planeten.

Das Engagement von Buderus beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Entwicklung umweltfreundlicher Heizsysteme, wir setzen uns für verantwortungsvolles Handeln auf allen Ebenen ein. Mit der Blue Forest Kampagne möchten wir Menschen für das Thema Klimaschutz sensibilisieren und davon überzeugen, sich für nachhaltige Heizsysteme mit erneuerbaren Energien zu entscheiden (Wärmepumpen, Holzheizungen, Solarthermie, Photovoltaik).

Doch das ist noch nicht alles. Buderus möchte ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und sich gemeinsam mit Ihnen aktiv an der Pflanzung von Bäumen auf unserem Blauen Planeten beteiligen. Ein ausgewachsener Baum bindet pro Jahr bis zu 31.5 kg CO2. Für jeden Teilnehmer an unserem Blue Forest Gewinnspiel pflanzen wir einen Baum.

Unser Ziel ist es, mit Ihrer Unterstützung 5'000 Bäume zu pflanzen und über die nächsten Jahre mehr als 155 Tonnen CO2 pro Jahr zu neutralisieren, ein Teil der CO2-Emissionen, die jährlich durch das Heizen von Wohngebäuden entstehen. 

Hinweis: Zum Neutralisieren der zwei Tonnen Kohlendioxid, die ein Mittelklassewagen mit einer jährlichen Fahrleistung von 12'000 km ausstösst, sind ca. sechs Bäume erforderlich.

Teilnehmen

Unser Partner Grow My Tree.

GROW MY TREE ist ein in Berlin ansässiges #climatetech-Start-up, das Baumpflanzungen zugänglich und erschwinglich macht. Mit einem wachsenden globalen Netzwerk von Baumpflanzpartnern verfolgt das Start-up das ehrgeizige Ziel, das weltweit führende Baumpflanz-Unternehmen zu werden, das nicht nur mit dem Pflanzen von Bäumen grosse Mengen CO2 bindet, sondern auch Gemeinschaften stärkt und Arbeitsplätze schafft. Bäume haben nicht nur einen positiven Einfluss auf die Umwelt, sondern auch auf die Wirtschaft und die Gesellschaft.

Bislang durfte GROW MY TREE über 500'000 Bäume pflanzen, was einem CO2-Ausgleich von ca. 11 Mio. kg entspricht.

Wie wichtig die Aufforstung für den Blauen Planeten ist, zeigen auch die Ergebnisse einer Studie zur Aufforstung der ETH Zürich 2019.